Veranstaltungen

YESTERDAY – Oldies vom Feinsten mit

Computerkurs  für Junggebliebene – Auffrischung, Vertiefung oder Erweiterung

Am Donnerstag, dem 21. September, 9.30 Uhr, startet ein neuer Computerkurs für Junggebliebene, die bereits über einfache Computerkenntnisse verfügen. In diesem Kurs wird an sieben Vormittagen zu jeweils drei Unterrichtsstunden vorhandenes Computerwissen wieder aufgefrischt und wichtige Grundlagen aktualisiert. In Aufbau, Inhalt und Arbeitsweise richtet sich der Kursleiter nach den Vorkenntnissen, Wünschen und Fragen der Teilnehmer.

Anfragen telefonisch unter 0365 / 55 25 93 13 oder per E-Mail an service@volkshochschule-gera.de. Unter www.volkshochschule-gera.de ist die Anmeldung auch online möglich.

 

Was treiben wir Deutschen in Afrika?

Am Mittwoch, dem 27. September, laden der Interkulturelle Verein Gera e.V. und die Geraer Volkshochschule „Aenne Biermann“ von 18 bis 21 Uhr zu einer Reise in die koloniale Vergangenheit und gegenwärtige Realität in den Ländern des globalen Südens ein.

„Was treiben wir Deutschen in Afrika“ ist ein Anti-Koloniallied von 1898. Bereits damals wurden die kolonialen Bestrebungen – nicht nur des deutschen Kaiserreichs – durchaus kritisch gesehen. Dennoch prägen überlieferte Vorstellungen aus Kunst, Werbung, Wissenschaft oder Politik auch heute noch unsere Vorstellungen und Perspektiven auf die Welt. Aktuelle Themen mit globalem Bezug lassen sich daher kaum erklären, ohne das Phänomen Kolonialismus zu betrachten. Gemeinsam mit dem Hope Theater Nairobi und mit Hilfe szenischer Darstellungen will das Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. den Blick auf globale Machtverhältnisse und Abhängigkeiten schärfen. In einer interaktiven Diskussion mit den Teilnehmenden werden Wege und Möglichkeiten untersucht, wie Globalisierung gerecht und nachhaltig gestaltet werden kann.

Die Veranstaltung findet in der Aula der Staatlichen Berufsbildenden Schule Wirtschaft und Verwaltung, Enzianstraße 18, im Rahmen der Interkulturellen Woche statt. Der Eintritt ist frei, um vorherige Anmeldung unter 0365 / 55 25 93 14 oder per E-Mail an service@volkshochschule-gera.de wird gebeten. Unter www.volkshochschule-gera.de ist die Anmeldung auch online möglich.

 

Alle dürfen (mal) lügen

„Münchhausen-Lieder“ für die ganze Familie

Eine weitere Konzertsaison der Reihe „Musik für Kinder“ geht erfolgreich zu Ende. Der Schlusspunkt für das Jahr 2017 wird mit dem Konzert „Lügenlieder – Münchhausengeschichten“ am 17. September um 15 Uhr gesetzt. Dazu lädt das Kulturmanagement der Stadt Naumburg (Saale) in das „Haus voller Ideen“ des Naumburger Liedermachers Holger Vandrich ein (http://holgervandrich.blogspot.de/). In der Poststraße 20 geht es um die unglaublichen Abenteuer des Barons von Münchhausen und das Vergnügen beim Lügen.

„Wer dreimal lügt…,“ die unglaublichen Abenteuer des Barons von Münchhausen ist ein Familientheaterstück mit einer Mischung aus Figurentheater und Musical zum Mitmachen, Mitlachen und Mitsingen. Ausgehend von seinen wahren Geschichten wird der Baron erstaunliche Zusammenhänge musikalisch darstellen. Dadurch soll bewiesen werden, dass Lügen erst beim dritten Mal bemerkt werden kann. Kinder dürfen ihre Eltern mitbringen, damit diese lernen, mehr zu glauben als sie verstehen. Sie sollten besonders gut aufpassen …

Der Vorverkauf hat bereits begonnen in der Tourist-information, Markt 6, 06618 Naumburg, Tel. 03445-273125. Der Eintritt für Vorschulkinder beträgt 2,50 €, Schüler bis 14 Jahre zahlen 4,00 € pro Konzert. Erwachsene zahlen 9,00 € in Begleitung von Kindern, ansonsten 12,00 €. Es besteht die Möglichkeit eine kleine (13,00 €: ein Erwachsener mit bis zu drei Kindern) und eine große (22,00 €: zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder) Familienkarte für das Konzert zu erwerben.

Bildbearbeitung mit Photoshop für kreative Einsteiger

Am Montag, dem 11. September 2017, beginnt um 17.30 Uhr an der Geraer Volkshochschule der Kurs Bildbearbeitung mit Photoshop für kreative Einsteiger.

Der Kurs zeigt, wie aus Fotos mit Photoshop Elements, dem bekannten, leistungsstarken und doch einfach zu handhabenden Bildbearbeitungsprogramm, mehr gemacht werden kann. Kleinere Unstimmigkeiten auf den Aufnahmen können im Handumdrehen behoben, die Farbe, Ausleuchtung und Belichtung in den Bildern nach Belieben angepasst werden. Ob Farbfotos in Schwarz-Weiß-Bilder konvertieren oder die Feineinstellung von Farbton, Helligkeit und Kontrast anpassen, mit der Bildbearbeitung wird maximale Qualität erzielt.

Interessenten melden sich unter 0365 / 55 25 93 10 oder per E-Mail service@volkshochschule-gera.de an. Unter www.volkshochschule-gera.de ist die Anmeldung auch online möglich.

Tag des Friedhofs auf dem Ostfriedhof am 17. September

Am 17. September 2017, 10 bis 16 Uhr, findet der Tag des Friedhofs auf dem Ostfriedhof in Gera statt. In bewährter Tradition sollen in Führungen und Vorträgen interessierte Bürgerinnen und Bürger Informationen rund ums Friedhofsgeschehen erhalten.

In diesem Jahr soll zudem die neue Mustergrabanlage eröffnet werden. Über Sponsoring von ortsansässige Steinmetzen und Friedhofsgärtnern konnte diese Anlage am Eingang zur Friedhofsverwaltung verwirklicht werden. Somit ist es möglich, auf kleinster Fläche Angehörigen die möglichen Bestattungsarten von Urnen- und Erdwahlgrabstellen bis zu Gemeinschafts- und Reihenanlagen sowie der Baumbestattung zu präsentieren. Zudem können sich Besucher zu pflegeärmeren und aufwändigeren Pflanzbeispielen informieren. Die 100-jährige Kremationsgeschichte der Stadt kann man in diesem Jahr hautnah bei zwei Führungen durch das historische aber auch neue Krematorium erleben.

Neben der Vorstellung der Bestattungsarten auf den kommunalen Friedhöfen der Stadt werden in einem Vortrag von Imam Hassan Salim interessante Einblicke in die muslimische Bestattungskultur gewährt. Außerdem wird das Thema „Führsorge – Für meine Lieben – Und mich“ in einer interessanten Präsentation von Gärtnermeister Jens Prager aufgegriffen.

In zwei Streifzügen führen die Geraer Gästeführer e.V. zu Geraer Persönlichkeiten über den Friedhof. Natürlich darf auch der Besuch von historischen Grabstellen und ganz besonderen Ruhestätten, geführt von Steinmetz Lars Müller, nicht fehlen. Der Förderverein Kreativ-Keramik e.V. lädt Sie dazu ein, einen kleinen individuellen Grabschmuck für ihre Lieben herzustellen.

In der Feierhalle wird es eine Fotoausstellung „Eindrücke aus dem alten Krematorium Ostfriedhof“ sowie Informationen zu Patenschaften und historischen Wandgräber geben. Ortsansässige Steinmetze, Bestattungsinstitute, Friedhofsgärtner und Floristen nutzen die Gelegenheit, um sich vorzustellen und Ihre Fragen zu beantworten.

Bei einer Tasse Kaffee und einem kleinen Snack, bereitgestellt durch die Freiwillige Feuerwehr „Mitte“, können Sie die gewonnenen Einblicke und Informationen auf sich wirken lassen.

42. Ostthüringer Mineralien- und Fossilienbörse im Kultur- und

Kongresszentrum Gera

Veranstaltung der Geraer Mineralien- und Fossilienfreunde am 24. September

Am Sonntag, dem 24. September 2017, verwandeln die Geraer Mineralien- und Fossilienfreunde zusammen mit Partnern aus ganz Deutschland das Kultur- und Kongresszentrum Gera (Schlossstraße 1, 07545 Gera) von 10 bis 16 Uhr in eine Schatzkammer voller edler Mineralien und Fossilien, den Schätzen der Erde.

Den Verein bilden 30 Mitglieder, darunter Mineralogen, Geologen, ehemalige Bergleute oder enthusiastische Mineraliensammler. Ihnen ist es zu verdanken, dass sich Gera innerhalb der Mineralienbörsen Deutschlands mit langer Tradition einen Namen gemacht hat. Seit 1975 existiert die einmal im Jahr stattfindende Veranstaltung, die somit das 42. Jubiläum begeht.

Das Event versteht sich auch in diesem Jahr als Forum für Freunde der Geologie und Naturliebhaber und bietet deshalb ein breites Rahmenprogramm an. So steht zum Beispiel ein Bestimmungsstand zur Verfügung. Besucher, die Mineralien, Fossilien oder Gesteinsproben zu Hause haben und diese nicht zuordnen und bewerten können, legen diese einem Diplom-Mineralogen vor, um die offenen Fragen zu den eigenen „Schätzen“ klären zu lassen. Außerdem präsentiert der Verein eine Sonderausstellung zum Mineral Fluorit. Das häufige Mineral kommt weltweit in fast jeder erdenklichen Farbe vor. In der Ausstellung werden prächtige Fluoritkristalle von verschiedensten herausragenden Fundstellen der ganzen Welt in einem breiten Farbspektrum gezeigt. Unter anderem wird blauer Fluorit von Freiberg, lila Fluorit von Caaschwitz, grüner Fluorit aus Kasachstan und rosafarbener Fluorit aus der Schweiz präsentiert. Außerdem ist die Kinder- und Jugendgruppe des Vereins an einem Stand präsent.

Es treffen sich alle Mitglieder auf der Veranstaltung mit dem Leiter der Arbeitsgemeinschaft. Darüber hinaus wird ein informatives Rätselquiz für Kinder- und Jugendliche angeboten, das spielerisch mit Lerneffekten zu bestimmten Themen rund um Mineralien und Fossilien durch die Veranstaltung führt. Zusätzlich finden vier Bildvorträge zu mineralogischen Themen statt: 10.30 Uhr Pseudomorphosen – Minerale in fremder Gestalt, 11.30 Uhr Die berühmten Pyrit-Würfel aus Spanien, 13.30 Uhr Mežica – Berühmte Wulfenite aus Slowenien und 14.30 Uhr Pseudomorphosen – Minerale in fremder Gestalt. Um den Besuch der Börse von Kindern und Jugendlichen zu fördern, ist der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre frei!

Beat-Club aus Leipzig und special guest: Hans Jürgen Beyer

& DJ Speiche

Sa. 9.9. 2017   Einlass: 20.00 Uhr

im COMMA in Gera

Die Band wird mit feinstem Coverrock wieder für beste Stimmung und eine volle Tanzfläche sorgen. Dabei erklingen Klassiker aus fünf Jahrzehnten Beat-, Pop- und Rockgeschichte! Anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens haben sich die Mannen um Bandleader Günter Palm einige Überraschungen ausgedacht und bringen einen prominenten Gast mit: Hans-Jürgen Beyer wird bei einigen Titeln den Gesangspart übernehmen. Viele kennen den 67-Jährigen als Schlagerbarden, doch der ehemalige Thomaner war Anfang der 70-er Jahre Leadsänger solch legendärer Bands wie der Klaus-Renft-Combo und der Bürkholz-Formation. Mit Beat-Club Leipzig besinnt sich Hans-Jürgen Beyer seiner rockmusikalischen Wurzeln und geht mit der Band sozusagen „Back to the Roots!“. Seine Interpretation beispielsweise von Deep Purples „Smoke on the Water“ dürfte den einen oder anderen Fan härterer Klänge mächtig überraschen!

Ausstellungsherbst im Museum Weißenfels

Im Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg steht ein wahrer Ausstellungsherbst bevor. Innerhalb von vier Wochen eröffnen gleich drei Sonderausstellungen. Los geht es Ende September mit der Ausstellung „Dynastiegewitter. August der Starke versus Herzog Christian“. Im Oktober folgen die Schauen „Helden im Wilden Osten. Ostdeutschland in den 1990er Jahren“ und „Heimat im Krieg 1914/1918. Spurensuche in Sachsen-Anhalt“. Die Vernissagen sind öffentlich und kostenfrei. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu den Veranstaltungen im Museum Weißenfels eingeladen.

Die Sonderausstellung „Dynastiegewitter“ ist der Weißenfelser Beitrag zum Reformationsjahr. Gezeigt werden Objekte, die noch nie öffentlich zu sehen waren; darunter der Sangerhauser Kirchenschatz sowie persönliche Gegenstände von Herzog Christian, die zuletzt vor 250 Jahren in Weißenfels waren. Staatsminister Rainer Robra ist Schirmherr der Ausstellung, die am 29. September 2017, um 17 Uhr in der Schlosskirche St. Trinitatis (Zeitzer Straße 4) feierlich eröffnet wird. Zur Einführung in das Ausstellungsthema hält Dr. Bernhard Roosens von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden einen Vortrag und Kurator Joachim Säckl lädt die Gäste anschließend zu einer Sonderführung ein. Die Vernissage wird musikalisch begleitet vom Ensemble Cantus Thuringia.

Im Oktober macht die Wanderausstellung „Helden im Wilden Osten“ Halt in Weißenfels. Sie berichtet anhand von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen von den turbulenten Neunzigerjahren im Osten der Bundesrepublik. Die Saalestadt ist die letzte Station der Schau. Deshalb wird Schirmherrin und Bundestagsmitglied Monika Lazar zur Vernissage am 7. Oktober 2017, um 15 Uhr vor Ort sein und in der Schlosskirche St. Trinitatis ein Grußwort an die Gäste richten. Im Anschluss führt Museumsleiter Aiko Wulff in das Ausstellungsthema ein und in einer Gesprächsrunde versuchen Teilnehmer aus Forschung, Politik und Wirtschaft aus Ihrer persönlichen Erfahrung und aus Forschungsergebnissen eine Bilanz aus 30 Jahren gesellschaftlichem Wandel in Ostdeutschland zu ziehen.

Den Ausstellungsherbst schließt die Schau „Heimat im Krieg 1914/1918“ ab. Zur feierlichen Eröffnung in der Schlosskirche St. Trinitatis widmet sich ein Dreigestirn aus der Politik dem Thema. So werden Gabriele Brakebusch (Landtagspräsidentin Sachsen-Anhalt), Jürgen Leindecker (Landesgeschäftsführer Städte- und Gemeindebund Sachsen-Anhalt) und Maik Reichel (Direktor Landeszentrale für politische Bildung) ein Grußwort an die Gäste richten. Die Wanderausstellung über den Ersten Weltkrieg in Sachsen-Anhalt wurde eigens für die Präsentation in Weißenfels erweitert. Gezeigt werden Objekte, die Weißenfels als Lazarettstadt während des Ersten Weltkrieges dokumentieren. Als Gastredner hält Peter Krümmel, Leiter des Sanitäts- und Lazarettmuseums Seiffertshain, einen Einführungsvortrag zum Lazarettwesen im Ersten Weltkrieg. An die Eröffnung schließt sich eine Sonderführung durch die Ausstellung an.

Pilzausstellung, Apfelsortenschau, Kräutervielfalt

  1. Erntefest im Botanischen Garten Gera am 17. September

Zum Abschluss einer erfolgreichen Gartensaison lädt der Botanische Garten Gera am Sonntag, 17. September, 10 bis 18 Uhr, zum traditionellen Erntefest ein. Für alle Garten- und Naturfreunde, vor allem aber die Pilzsammler, wird es viel zu entdecken geben. Ein besonderer Besuchermagnet wird die aktuelle Pilzausstellung mit Frischpilzen sein, die vom Pilzsachverständigen Bodo Wagner mit zahlreichen Pilzfreunden vom „Pilzstammtisch“ gemeinsam mit dem Museum für Naturkunde gestaltet wird. Von besonderem Interesse sind natürlich die bekannten Speisepilze und ihre giftigen oder ungenießbaren Doppelgänger, die zu Verwechslungen führen können, wie z.B. der Gift-Champignon, der jetzt vielfach gefunden wird. Zu all diesen Fragen ist sachkundige Beratung möglich. Um 11, 14 Uhr und 15.30 Uhr finden Führungen statt. Bodo Wagner erläutert dabei besondere Funde und gibt vor allem auch Informationen zu problematischen Arten. Unterstützung findet das Projekt auch durch die Geraer Volkshochschule, die am 16. September zu einer Familienpilzexkursion und damit zum fleißigen Sammeln einlädt. Natürlich kann auch jeder eigenes Material zur Bestimmung und Bereicherung der Lehrausstellung mitbringen. Besonderheiten aller Sammelaktionen finden Eingang in die wissenschaftliche Pilzsammlung des Museums für Naturkunde, allerdings in getrockneter Form oder als sogenanntes Nasspräparat.

Im historischen Turmhaus wird wieder eine Apfel-Sortenausstellung vorbereitet. Gesammelt wird dazu von Streuobstwiesen rund um Gera, so dass auch bekannte und seltene alte Sorten vertreten sind. Informationen dazu gibt Gerald Ripka, Gärtner im Botanischen Garten. Der Verband der Gartenfreunde e. V. ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Kleingarten. Eine interessante Sammlung aus der diesjährigen Ernte wird vorgestellt, Marmeladen dürfen verkostet werden. Alle Kleingärtner sind aufgerufen, interessante Gewächse aus ihren Gärten mitzubringen. Von der Aumühle bei Weida werden Kürbisse erwartet. Wer aber hat den größten Kürbis? Als kompetenter Ansprechpartner für Umweltthemen nicht nur in der Region lädt das Grüne Haus Gera e. V. zu Gesprächen ein. Als Aktion können kleine „Insektenhotels“ unter sachkundiger Leitung angefertigt werden.

Imkerei, Kräuterstand, Gesundheitsteam und Grünes Haus bieten zum Erntefest Obst, Gemüse, Säfte, Kuchen, Waffeln und allerlei Leckeres rund um Honig an, aber natürlich auch Herzhaftes, wie eine leckere Kürbissuppe und Zwiebelkuchen. Französische Olivenöle, provencalische Weine und Olivenseifen haben auf dem Herbstmarkt längst ihre Freunde gefunden, ebenso Liebhaberstauden und bunte Trockensträuße. Kräuter und allerlei Produkte daraus, wie z. B. Wildblüten- und Kräutergelees, ergänzen das Angebot.

Romantische Weltmusik ist ab 14.30 Uhr von „Papamino“ (Gitarre) und Kira Shabliy (Gesang) am Turmhaus zu erleben.

Hobbykünstler und weitere Kreative

für Naumburger Straßentheatertage 2018 gesucht!

Nächstes Jahr im Mai treibt’s Naumburg wieder bunt! Dann finden vom 25. bis 27. Mai die Naumburger Straßentheatertage statt. Deshalb sind alle Hobbykünstler, Kreativschaffenden, Musiker und weitere Schausteller aufgerufen, sich dem Domstadt-Publikum zu präsentieren.

Auf dem historischen Marktplatz, im gemütlichen Stadtpark, am atmosphärischen Holzmarkt und an vielen anderen aufregenden Stellen in der Innenstadt soll dann von Akrobatik über Seilartistik bis hin zur großen Theaterproduktion alles zu sehen sein. Jung und Alt wird Augen machen, wenn die Stadt zum Großtheater wird.

Die Stadt Naumburg (Saale) spricht dabei nicht nur professionelle nationale und internationale Künstler an. Auch Hobbykünstler sollen ihren Schauplatz bekommen und ihr Können zeigen dürfen. Das verspricht Spannung. Also, werft die Hemmungen über Bord und meldet euch!

Du bist zum Beispiel Hobbykünstler, jonglierst in deiner Freizeit, verzauberst Menschen mit Magie, kannst Kunststücke auf deinem Einrad oder interessierst dich für Poetry Slam und hast eine gute Idee, die du gerne auf die „Straße“ bringen würdest?

Dann nimm Kontakt per Mail oder Telefon mit mir auf: heike.mattausch@naumburg-stadt.de oder  03445-273431.

 Ausstellungseröffnung 1000 und 1050 Jubiläumsdrucke Lebek-Zentrum am 10.09.2017

Hier weiter lesen Stadt Zeitz Termine Schwimmkurse Herbst

 Programm zum Tag des offenen Denkmals am 10.09.2017

Kabarett Lachgeschäft spielt  vom 01.-03. September

vor Kirche St. Salvator

Alpengrün und Tannenveilchen

Sommerprogramm mit Thomas Puppe und Norbert Schultz

Gera. Das Kabarett Lachgeschäft spielt an zwei Wochenenden Sommerkabarett vor der Kirche St. Salvator in Gera. Vom  1.-3. September ziehen Thomas Puppe und Norbert Schultz mit Witz, Charme und Lied ins Freie unter die Bäume vor der Stadtkirche. „Alpengrün und Tannenveilchen“ haben sie ihr Sommerprogramm genannt. Vorstellungsstart ist am Freitag und Samstag um 20 Uhr, sonntags bereits um 17 Uhr. Bei Regenwetter finden die Vorstellungen im Kabarett Lachgeschäft im Steinweg statt.

Man kann es drehen, wie man will: Packt man es zu fest an, ist es überdreht; wenns zu vorsichtig passiert, hälts nicht und Männer drehen sowieso immer in die falsche Richtung. „Alpengrün und Tannenveilchen“ zeigt die verzweifelten Versuche der beiden Tollpatsche Thomas Puppe und Norbert Schultz die Gunst der Frauen für sich zu gewinnen. Ob als Kellner, Geburtstagsgeschenkebesorger, Hausmann, Olgaversteher, Wohnungseinrichter oder Saubermann – irgendwie fehlt ihnen immer ein Teilchen. Jedoch haben sie eins im Überfluss: Mut – den Mut es immer wieder zu versuchen. Unter dem Motto „Witzig sein und singen“ bieten Nobbi und Tommi heiße Unterhaltung für kühler werdende Sommerabende.

Karten sind online unter www.lachgeschaeft.de erhältlich und können telefonisch über Tel. 0365- 83506742 reserviert werden, Restkarten an der Abendkasse.

Hier erfahrt Ihr mehr:, Zeitz, Serenadenkonzert würdigt Anna Magdalena Bach
Stadt Gera

 

Stricken und Häkeln in der Stadtbibliothek Weißenfels

Nachdem die Kreativwerkstatt der Stadtbibliothek Weißenfels ein wahrer Publikumsmagnet ist, bietet die Einrichtung im Rahmen ihres Freizeitprogramms nun auch einen Handarbeitszirkel an. Die Weißenfelserin Jutta Bergmann lädt Bürgerinnen und Bürger jeden ersten Dienstag im Monat von 10 bis 12 Uhr zum Stricken und Häkeln ein. Der erste Termin ist am 5. September 2017. Das Angebot ist kostenfrei.

Jutta Bergmann strickt und häkelt schon seit ihrer Kindheit und verfügt dementsprechend über einen umfangreichen Erfahrungsschatz. Ob Strümpfe, Schals, Loops, Mützen,  Ponchos oder Puppensachen – für jeden ist das passende Angebot dabei. Den Teilnehmern stellt sie verschiedene Strickideen vor und gibt Anregungen für Strickmuster. Anfängern steht sie mit Rat und Tat zur Seite. Auch Stricknadeln und Wollreste kann sie für die ersten Versuche zur Verfügung stellen. Zum Handarbeitszirkel sind auch alle Personen eingeladen, die gern in Gesellschaft stricken und sich mit anderen Wollbegeisterten austauschen möchten.

Der Handarbeitszirkel der Stadtbibliothek Weißenfels steht ganz im Zeichen des hauseigenen Mottos „Hier trifft man sich“. Die Bibliothek wird demzufolge nicht nur als Ort des Lesens verstanden. Vielmehr können Bürgerinnen und Bürger aller Altersklassen hier zusammen ihre Freizeit verbringen. „Handarbeit ist auch bei jungen Leuten gerade wieder voll im Trend. Es gibt zum Beispiel immer mehr junge Mütter, die für ihre Babys Kleidung stricken oder nähen“, sagt Bibliotheksleiterin Stefanie Maiwald. Solche Entwicklungen greife die Stadtbibliothek mit ihrem Freizeitprogramm gern auf. „Und für alle, die auf den Geschmack gekommen sind, haben wir eine große Sammlung an Handarbeitsbüchern, die im Anschluss an die Veranstaltung ausgeliehen werden können“, sagt Stefanie Maiwald.